Wetter-Telegramm Freitagabend

Trüb, regnerisch, zunehmend windig

Guten Abend aus der guten Stube.

Das war mal wieder ein Tag der Kategorie abhaken, trüb und nass. Tief DONALD hat uns mit seiner Warmfront überquert. Übrigens wurde das Tief dem Medien-Meteorologen Donald Bäcker, bekannt unter anderem vom MOMA, zum Geburtsag geschenkt. Hat also nichts mit einem gewissen Donald Trump zu tun.

Hinter der Warmfront ist milde Luft zu uns hereingeflossen. Es bleibt unter leichtem Hochdruckeinfluß (Hoch ANGELA streckt vorübergehend ihre Fühler zu uns aus, ohne dass wir das wirklich bemerken) in der feuchten Luft aber hochnebelartig bedeckt und es fällt in der Nacht und auch Samstagvormittag meist geringer Sprühregen. Morgen erreicht uns gegen Mittag die okkludierende Front von Tief EUGEN. Damit intensiviert sich der Regen ab dem Mittag. Nach Tiefstwerten in der Nacht um 5 Grad, steigt die Temperatur Morgen kaum an. Dafür bläst uns der Wind um die Ohren.

Der Wind weht mäßig aus Südwest, ab Samstagmittag müssen wir mit Böen um 50 km/h aus westlichen Richtungen rechnen.

Der Sonntag wird dann stürmisch, sehr nass und mild.

Seit Ende 2018 haben wir es mit dem Betonhoch ANGELA zu tun (sie klebt gewissermaßen an Ihrer Position, ein Schelm der böses dabei denkt). An der Ostflanke werden immer wieder Tiefausläufer südostwärts gelenkt. Diese bringen unbeständiges Wetter und im Wechsel milde und kältere Luftmassen zu uns. Die Rekordschneefälle an den Alpen waren auf eine Staulage zurückzuführen, wobei die Fronten sich auf ihrem Weg von Nord nach Süd an den Alpen stauten und dort abgeschneit haben. Zu vergleichen ist diese Wetterlage sehr wohl mit der Blockadelage im Sommer, nur dass das Hoch eben weiter westlich liegt und wir so das schlechte Wetter mitbekommen.

Euch einen schönen Freitagabend… willkommen im Wochenende!

Kommentar verfassen

%d